Kopf 3.2
Bild-01

Letzte Bearbeitung
29.10.2017


Freediving

was ist Freediving oder Apnoe tauchen??
Apnoe oder auch Freediving ist die Kunst mit angehaltenem Atem zu tauchen. Sei es entspannt im Wasser liegend, beim Streckentauchen oder beim Tieftauchen.
Wir bilden nach dem  i.a.c./ CMAS Ausbildungsrichtlinien aus.
Der i.a.c. Dortmund hat mit seinen 4 Freediving Instructoren eine sehr gute Ausgangslage um eine Qualifizierte Ausbildung zu garantieren.
 

Bild 1

Dirk Furtwengler

Bild 2

Dominik Groß

Bild 3

Dieter Corhsen

Bild 4

Julia Furtwengler

Es gibt verschiedene Level die man erreichen kann. Hier sind die Praktischen Anforderungen. Dazu  gibt zu jeder Stufe natürlich auch einen Theorie Teil.

Freediver *

  • 60 Sek. Zeittauchen (Schwimmbad)
  • 25 m Streckentauchen (Schwimmbad oder Freiwasser)
  • 10 m Streckentauchen in ca. 5 m Wassertiefe (Schwimmbad oder Freiwasser)
  • 8 m Tieftauchen (Freiwasser)
  • Anlegen der eigenen Ausrüstung im Wasser ohne Bodenkontakt
  • Retten eines Apnoe-Tauchers aus 2-5 m
  • Transportschwimmen zum Beckenrand (Schwimmbad oder Freiwasser)
     

Freediver**

  • 90 Sek. Zeittauchen (Schwimmbad)
  • 40 m Streckentauchen (Schwimmbad oder Freiwasser)
  • 20 m Streckentauchen in 5 m Tiefe (Freiwasser)
  • 15 m Tieftauchen (Freiwasser)
  • Retten eines Apnoe-Tauchers aus 8-10 m und Transport zum Ufer
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen (Freiwasser)
     

Freediver***

  • 150 Sec. Zeittauchen (Schwimmbad)
  • 60 m Streckentauchen (Schwimmbad od. Freiwasser)
  • 25 m Streckentauchen in 5 m Wassertiefe in kompletter Ausrüstung (Freiwasser)
  • 25 m Tieftauchen (Freiwasser)
  • Retten eines Apnoe-Tauchers aus 15 m und 25 m abschleppen, an Land oder ins Boot bringen
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen (Freiwasser)
     

Freediver****

  • 75 Meter Streckentauchen (Schwimmbad oder Freiwasser)
  • Abstimmen der Ausrüstung während eines Eingewöhnungstauchganges (Freiwasser)
  • 210 sec. Statisches Zeittauchen
  • 35 bis max.40 Meter Tieftauchen (Freiwasser)
  • Retten eines Freedivers aus 20 Meter Tiefe und 25 Meter abschleppen, an Land oder Bord bringen, Erste-Hilfe-Maßnahmen demonstrieren
     
Bild 7
Bild 5 Bild 6
Bild 10
Bild 8 Bild 9
Bild 11
Bild 12 Bild 13

Gedanken eines Apnoe Tauchers.....
" Du starrst ins Leere. Deine Atemzüge werden ruhiger und tiefer. Du spürst wie der Schlag deines Herzens immer langsamer und ruhiger wird. Du wirst total entspannt und fühlst wie das Wasser dich trägt. Leise hörst du das Plätschern der Wellen, das leise Grummeln und Knacken der Meeresbewohner. Du blickst durch den Tunnel aus Sonnenstrahlen, die die Sonne ins Wasser wirft. Du spürst die Ruhe und Kraft des "big blue" und der Drang abzutauchen wird fast unerträglich. Endlich. Ein tiefer, langer Atemzug durchströmt dich mit seiner Kraft und du spürst das Leben in dir. Lautlos klappst du nach unten. Kein Geräusch verrät dein Abtauchen und die unendlichen Weiten der See. Dein Flossenschlag wird immer langsamer und schwächer und du beginnst regungslos in die Tiefe zu gleiten. Der Schlag deines Herzens wird immer langsamer und das endlose Blau nimmt dich vollends in sich auf. Schwerelos gleitest du entlang der Riffkante, deine Bewegungen sind gleichmäßig und entspannt. Du schwimmst durch einen Riesenschwarm von Brandbrassen, nur ein Stück, als wärst du einer von ihnen. Nur wenige Flossenschläge und du treibst entspannt wieder nach oben. Die Strahlen der Sonne umspielen dein Gesicht und deine Hände strecken sich ihr entgegen, als du plötzlich die Oberfläche durchbrichst. Ein tiefer Atmenzug, ein zufriedenes Lächeln, und du weißt, du bist ein Teil dieser blauen Welt.“

Impressum | Satzung  Datenschutz

Copyright © 2015 All Rights Reserved